Nachrichten zum Thema Kommunalpolitik

Kommunalpolitik 3 Anträge in der Bezirksvertretung

Ausweitung Tempo 30 auf den gesamten Bereich der Straße Klaumerbruch

Die Bezirksvertretung IV bittet die Verwaltung zu prüfen, ob eine Ausweitung des Tempo 30 Bereichs auf den gesamten Bereich der Straße Klaumerbruch möglich ist.

Ausweisung als PKW Parkplätze

Die Bezirksvertretung IV bittet die Verwaltung zu prüfen, ob die Parkplätze im Scheppmannskamp im Bereich vor dem Freibad Dellwig als PKW Parkplätze ausgewiesen werden können

Parkplatzkonzept Freibad Dellwig / Sportanlage Scheppmannskamp

Die Bezirksvertretung IV fordert die Verwaltung auf, für den Bereich Freibad Dellwig und Sportanlage Scheppmannskamp zeitnah ein Parkplatzkonzept zu erarbeiten und der Bezirksvertretung vorzulegen.

Veröffentlicht am 02.07.2017

 

Kommunalpolitik Zeltdorfstandorte sollen renaturiert werden

Essen-Dellwig/Essen-Burgaltendorf. Die ehemals für die Unterbringung von Flüchtlingen als Zeltdorfstandorte genutzten Flächen an der Levinstraße in Dellwig und der Vaestestraße in Burgaltendorf sollen renaturiert werden. Das fordern SPD und CDU in einem gemeinsamen Antrag, der am kommenden Donnerstag im Bau- und Verkehrsausschuss beschlossen werden soll.
„Damit kommen wir einem Versprechen nach, dass den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort gegeben wurde, als die Standorte im letzten Jahr dringend für die Unterbringung von Flüchtlingen gebraucht wurden. Jetzt, wo die Zeltdörfer wieder abgebaut wurden, ist es an der Zeit, die Flächen in ihren ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen“, meint der SPD-Fraktionsvorsitzende Rainer Marschan.
Auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Jörg Uhlenbruch wünscht sich die Grünflächen an den Standorten Levinstraße und Vaestestraße zurück: „ Im kommenden Bauausschuss werden die Fraktionen von SPD und CDU per Dringlichkeitsantrag die Renaturierung der ehemaligen Zeltdorf-Standorte Levinstraße und Vaestestraße beantragen. In Dellwig hatte auch die örtliche Bezirksvertretung auf eine zügige Renaturierung gedrängt und dies sogar zu einem Projekt im Rahmen der Grünen Hauptstadt gemacht. Auch die Bezirksvertretung für den Stadtbezirk VIII erkundigte sich regelmäßig nach dem Stand der versprochenen Renaturierung am Standort Vaestestraße.“


Verantwortlich: Roman Brüx, SPD-Fraktionsgeschäftsführer
Gerhard Grabenkamp, CDU-Fraktionsgeschäftsführer

Veröffentlicht am 21.06.2017

 

Kommunalpolitik Grünfläche ehemaliges Zeltdorf Levinstr.

Wiederherstellung der Grünfläche ehemaliges Zeltdorf Levinstr.

Die SPD Dellwig erwartet die Einhaltung des Versprechens der Dezernenten Renzel und Kromberg. Am 14. Dezember 2015 wurden die Bürgerinnen und Bürger im Zusammenhang der angedachten Übergangsunterkunft an der Levinstr. in der Michaelskirche in Dellwig vom Sozialdezernenten Herrn Renzel und dem Ordnungsdezernenten Herrn Kromberg  über das geplante Vorhaben informiert.

 Herr Renzel versprach nach Aufgabe des Standortes als Zeltdorf den Platz wieder in den Ursprungszustand zurückzubauen. Seit Anfang Oktober 2016 ist die Unterkunft leergezogen, das Zeltdorf wurde über einen Zeitraum von 4 Monaten abgebaut und abtransportiert.

Was bleibt?

Die Fläche ist abgezäunt, doch noch halbherzig gesichert. Die Tore stehen immer mal wieder offen. Seit Anfang Februar sind die Aufbauten verschwunden, zuletzt der Transfomatorencontainer. Eine zügige Umsetzung wie seinerzeit von Herrn Renzel in der St. Michaelkirche vor Hunderten von Anwohner versprochen, hätte die Möglichkeit ergeben diese Fläche im Rahmen der grünen Hauptstadt attraktiv zu gestalten.

Wir erwarten die Einhaltung des gegeben Wortes durch den Dezernenten Herrn Renzel!

Veröffentlicht am 04.05.2017

 

Kommunalpolitik Ergebnis Parkplätze Freibad Dellwig

Im September 2016 wurde die die Verwaltung gebeten zu prüfen, ob die Möglichkeit besteht, auf der Parkplatzanlage am Freibad Dellwig 1 bis 2 Behindertenparkplätze einzurichten, sowie 1 oder 2 Parkplätze für Mütter mit Kleinkindern (sogenannte Elternparkplätze) einzurichten. Zeitgleich sollte geprüft werden, ob unter Umständen der ausgewiesene Taxistand entfallen kann.

Antwort: ...

Veröffentlicht am 12.03.2017

 

Kommunalpolitik Gute Schule 2020

Das Landesförderprogramm für die Schulen in Essen nimmt Formen an.
Auf die Stadt Essen entfällt zur Stärkung der Schulinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen (Gute Schule 2020) ein Gesamtkreditkontingent in Höhe von 81.411.736 Euro. Hiervon kann die Stadt Essen jährlich bis zu 25 Prozent, dies entspricht einem Betrag von 20.352.934 Euro, in den Jahren von 2017 bis 2020 in Anspruch nehmen.
Im Massnahmenkatalog der 23 Schulen ist hier auch die Gesamtschule Borbeck an der Ripshorster Str. mit einem Gesamtvolumen von über 8 Milllionen Euro.

Veröffentlicht am 05.03.2017

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 736129 -